Der große Versicherungs-Vergleich 
Unsere g-ladenen Schätze werden Klassiker. Bei einigen Modellen spürt man das auch so langsam an den Versicherungsbeiträgen. Doch interessanterweise ist das nicht flächendeckend so.



Polo G40
Der Kleinste aus der G-Lader-Familie war noch nie ein Versicherungs-Schnäppchen. Trotzdem wird er in der Hapftplicht zunehmend teurer. Kaum zu glauben, aber die kleinen Krawallbüchsen sind offenbar noch immer Unfallmagnete!

> Beitragsentwicklung VW Polo G40 <




Corrado G60
Für viele Fans das einzig wahre Sportcoupé von Volkswagen und gerade G60-Modelle im guten Zustand werden zunehmend selten und gesucht. In den letzten Jahren haben die Corrado G60-Fans Grund zum feiern, denn in der Haftplicht und Vollkasko schrumpfen die Prämien:

> Beitragsentwicklung VW Corrado G60 <




Passat G60 Variant
Man möge es verzeihen, dass die Passat G60-Fans als "Exoten" bezeichnet werden - erkennt dieser Titel doch nur die große Seltenheit des Modells in heutigen Tagen würdigend an. Was die 1990er Jahre als Lastesel überlebt hat, erfreut nun schon seit vielen Jahren ihre Versicherungsnehmer mit sinkenden Beiträgen:

> Beitragsentwicklung VW Passat G60 Variant <




Golf G60
Wer heute einen Golf G60 -egal in welcher Variante- zu seinem Fuhrpark zählen darf, hat sowieso durch den schnell wachsenden Fahrzeugmarktwert Grund zur Freude. Und auch hier gehen die Beiträge bergab; doppelter Grund zu Feiern also!

> Beitragsentwicklung VW Golf G60 / Rallye Golf <

  Permanentlink
Abseits des Themas: Umdenken bei VW? 


Erfolgt gerade ein Umdenken beim (nach eigenen Zielen) bald größten Automobilkonzern der Welt? Könnte man meinen! Heute gab die Volkswagen AG eine > Pressemitteilung < heraus und Klassik-Fans stockt der Atem: es sollen doch tatsächlich ein VW Golf II (in Worten: ZWEI) und weitere Klassiker auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt stehen! Gibt es einen Riss im Raum-Zeit-Kontinuum und wir erleben hier den Übergang in ein Paralleluniversum oder meint es VW wirklich ernst, das Symbol für Langlebigkeit in der wassergekühlten Modell-Ära der Öffentlichkeit zu präsentieren? Ich für meinen Teil schmunzle und denke an andere große deutsche Automobilhersteller, die schon seit Jahren zu ihren neuen Modellen die jeweiligen klassichen Pendants mitbringen während VW lieber mit aktuellen Golf und Scirocco in doppelter und dreifacher Ausfertigung aufwartete.

Aber ich möchte es positiv sehen: nach meinem Wissen bringt Volkswagen dieses Jahr erstmalig Klassiker mit nach Frankfurt und stellt sie zu den aktuellen Golf... ähh... wo sind wir gerade... *rechne*... 7? Für dieses Schlachten einer heiligen Kuh würde es bei Facebook ein "gefällt mir" geben. Es scheint, als sei es in den Köpfen angekommen: Volkswagen hat eine Tradition und die besteht nicht nur aus Käfer und GTI-Streifen! Und trotzdem kann man stolz darauf sein! Als Klassik-Fan erinnert man sich noch mit Schaudern an den > Abwrack-Werbespot <, in dem eben das Symbol der Langlebigkeit und Zuverlässigkeit ins Abseits geschoben wird während sein ehemaliger Besitzer singend und klampfend seinen Neuerwerb begrüßt. Möglichwerweise gehören solche Fauxpas der Vergangenheit an. Zumindest bis zur nächsten Abwrackprämie. Ich für meinen Teil bin weiterhin gespannt, was in Zukunft passiert.

Wer zu diesem Thema mitdiskutieren möchte, kann dies gerne auf der Facebook-Seite von > G-Lader.info < tun.

Eine kleine, sarkastische Randbemerkung sei mir noch gestattet: das Standpersonal sollte sich darauf vorbereiten, dass sich Besucher angesichts des Golf II oder Caravelle Carat zu Aussagen wie "DAS waren noch Autos..." hinreißen lassen werden.

Noch unwissend, ob er es dieses Jahr zur IAA schafft,
Euer
Sebastian Winkler
  Permanentlink
Volkstyle Base in Weeze 


Dass eine ehemalige Military Airbase ein perfekter Veranstaltungsort für ein VW-Treffen ist, kann man seit vielen Jahren beim immer noch boomenden M.I.V.W-Treffen sehen. Nun betritt ein neuer Kandidat die Bühne: Volkstyle Base. Und für das Treffen-Debüt muss man sagen: Hut ab, hat funktioniert. Trotz der mauen Wettervorhersage und des tatsächlich durchwachsenen Wetters. Mein persönlicher Wunsch wäre schon noch, dass sich die Veranstalter über das allgemeine Preisniveau noch einmal Gedanken machen. Das sind die Eckdaten aus 2013: 15,- Euro nur um mit Fahrzeug auf den Platz zu kommen, Beifahrer/-in 10,- Euro extra, Show&Shine 5,- Euro, Pommes mit Frikandel 8,- Euro. Auch wenn Bentley und Bugatti zum VAG-Konzern zählen, aber das ist doch ein bissle happig, oder?

Natürlich habe ich wieder ein paar Bilder mitgebracht - und JA natürlich, sie liegen wie immer in der > Galerie <. Besonders beachtenswert war aus meiner Sicht der G60-Golf vom obigen Titelbild.

  Permanentlink
UK Polo Show 2013 


Schon länger war das Polo-Treffen in England, die UK Polo Show des Club Polo UK, ein erklärtes Ziel. Dieses Jahr sollte es dann endlich klappen. Also machen und Christian6N und ich auf den Weg, zunächst Richtung Calais in Frankreich. Dort setzten wir mit der Fähre zur Insel über und kamen schließlich rund 11 Stunden später am Zielort in der Nähe von Northampton an.



Das Billing Aquadrome war schon häufiger Schauplatz der UK Polo Show und eignet sich für Treffen dieser Art sehr gut. Schnell wurden wir Germans sehr herzlich in den Kreis aufgenommen. Man spürte hier noch den Geist der alten Treffen in Deutschland, denn es gab kein Klassendenken zwischen den verschiedenen Polo-Generationen und auf billige Effekthascherei wie man sie hierzulande immer mehr sieht verzichtet man dort auch weitestgehend.

Für mich ist die UK Polo Show ein Treffen mit sehr hohem Wiederholungspotential, auch wenn die Teilnahme deutlich mehr Logistik, Kilometer und Zeit in Anspruch nimmt.

Die Bilder gibt es wie immer in der > Galerie <.

  Permanentlink

<< <Zurück | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | Weiter> >>


    Einloggen