Hört, hört! (In Sachen Doppel-WOBber) 


Offenbar ist in Wolfsburg gerade richtig was los: Felix Magath fliegt beim VFL und Volkswagen gibt ein Fehlverhalten gegenüber Markenfans zu. Aus einem Artikel auf > Spiegel Online <:

Eberhard Kittler, Sprecher von VW Classic: "Es kann nicht in unserem Interesse sein, enthusiastische VW-Fans, die ja unsere Markenbotschafter sind, vor den Kopf zu schlagen. [...] Da werden wir eine konstruktive Lösung finden, um das Porzellan, das zerschlagen wurde, wieder zu kitten."

Aus der Konzernzentrale in Wolfsburg. "Wir sehen ein, dass wir in diesem Fall über das Ziel hinausgeschossen sind. Die eigenen Fans und die engagierten Foren vor den Kopf zu stoßen, ist ein großer Schaden. Wir bedauern das sehr und stehen mit Doppel-WOBber in Kontakt, um eine für beide Seiten faire Lösung zu finden."

Meine Meinung? Ein guter Anfang! Natürlich gibt es Dinge, die in Sachen Urheberrechte, Bild- und Persönlichkeitsrechte zu beachten sind. Da setzt man sich jetzt in Ruhe gemeinsam an einen Tisch, mit der wohlwollenden Absicht, für die Fans und damit auch für VW eine Lösung zu finden. Ich für meinen Teil hoffe, dass die Fangemeinde jetzt auch genug Fairness aufbringt, damit in Wolfsburg nun die Hausaufgaben gemacht werden können. Meiner Meinung nach kann gerade der Klassik-Bereich von VW aus dieser Sache gestärkt hervorgehen, eine echte Chance. Für VW und für alle, die VW lieben.

In diesem Sinne,

Sebastian Winkler
www.g-lader.info

  Permanentlink
When the shit hits the fan: VW vs. Doppel-WOBber 
Die offizielle Stellungnahme von www.g-lader.info zur Abmahnung an Doppel-WOBber und dem daraus entstandenen Shitstorm im SocialWeb

> VW vs. Doppel-WOBber <

Die letzten beiden Tage werden Iris im Facebook-Team von > Volkswagen < sicherlich eine Weile im Gedächtnis bleiben. Aber fangen wir mal von vorne an. Andy, dem Betreiber der wahrscheinlich größten Fanseite rund um den VW Golf (> Doppel-WOBber.de <), flatterte eine Abmahnung aus Wolfsburg ins Haus. Der Vorwurf lautete: unerlaubtes / widerrechtliches Anbieten von Modellprospekt-Scans. Die Juristen legen diesem Schreiben dann gerne eine so genannte "strafbewehrte Unterlassungserklärung" anbei, die man innerhalb einer sehr knappen Frist unterzeichnen und zurückschicken soll. So auch hier. Reagiert man nicht, würde man im nächsten Step gegen einen Milliarden-Konzern vor den Kadi gezerrt werden. In der Folge müssen alle Prospekte von der Webseite entfernt werden - jeder weitere, zukünftige Verstoß wird sonst mit einer Vertragsstrafe geahndet. Die dort aufgerufene Summe reicht jedenfalls aus, um jeden Privatmann einen gehörigen Schrecken zu versetzen und um Haus und Auto zu bangen.

Im Fall von Doppel-WOBber-Andy soll seinerzeit eine Erlaubnis ausgesprochen worden sein, was allerdings heute nicht mehr belegbar sei. Letzteres ist natürlich richtig großer Käse! Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es solche Gestattungen früher mal tatsächlich in Einzelfällen gab. Heute werden alle Anfragen dieser Art restriktiv behandelt... um nicht zu sagen "abgeschmettert".

Warum ist das so? Prospekte enthalten Bilder, soweit klar. Diese Bilder haben seinerzeit Fotografen gemacht und zeigen häufig auch Personen (Models). Wenn ein Modell (mit zwei "l" - hier ist das Fahrzeug gemeint) neu auf den Markt kommt, werden mit Fotografen und Models (ein "l") so genannte "Buyouts" vertraglich vereinbart. Diese "Buyouts" sind quasi die Nutzungsrechte des Auftraggebers. Sie sind meistens zeitlich befristet und beziehen sich auf die Dauer der Verbreitung. Sprich: die Nutzungsrechte für Fotos/Models in einem Prospekt für den Golf II wird wahrscheinlich auf ca. 10 Jahre befristet sein, danach ist der Golf III da und das Prospekt wird nicht mehr verteilt. Wenn jetzt aber ein anderer diese alten Prospekte über 20 jahre später noch weiter "verteilt" - online reicht hier - könnten im schlimmsten Fall Fotografen, Models und sogar die Nachkommen derer entsprechende Forderungen an Volkswagen stellen. Das ist das, was Volkswagen sehr wahrscheinlich mit dem "Schaden" meint, der gegebenenfalls durch die Verbreitung solcher Prospekte auftritt. Dabei ist es unerheblich, ob seinerzeit die Modellprospekte kostenlos beim Händler auslagen oder nicht.

Dass eine sehr engagierte Rechtsabteilung in einem Backsteinbau direkt am Mittellandkanal hier ein weeeenig über das Ziel hinausgeschossen sein dürfte, beweist der Shitstorm gegen VW. Dieser hat inzwischen Ausmaße angenommen, dass er sogar noch während der Laufzeit als Beispiel bei > WIKIPEDIA < gelistet wurde.

Tja, das ist hart. Und auch ein wenig unfair. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Klassik-Abteilungen sich auf gut deutsch gesagt "den Arsch aufreißen", mit den Fans, Clubs und Communities auf Tuchfühlung zu gehen. Man hat dort erkannt: das Fachwissen liegt nicht (nur) in den Archiven von VW (und verstaubt dort), sondern bei den Fans - und bewegt sich tagtäglich für jedermann sichtbar auf den Straßen. Ebenso wissen die Fans meistens auf Anhieb mehr über ihre Autos, als jene, die sich berufsmäßig besser damit auskennen müssten. Das soll jetzt kein Vorwurf sein, denn kein Fan oder Club wird ein Problem damit haben, wenn mal ein Anruf mit 05361er Vorwahl auf dem Telefondisplay eingeht und freundlich nachgefragt wird.

Die Konsequenz ist nun: zum Zeitpunkt dieses Beitrages liegt das Klassik-Image pünktlich zur Einführung des Golf VII in Trümmern. Wahrscheinlich - nein, ganz sicher sogar, ging das Schreiben der Rechtsabteilung ohne jedes Wissen der klassischen Kommunikation in die Post. Dieses Ereignis war also vermeidbar und für viele Fans in keiner Weise nachvollziehbar, wie die vielen Einträge bei > Facebook < zeigen.



Was ich persönlich davon denke: es ist schwierig, einer Marke die Stange zu halten, die gegen ihre eigene Fangemeinde mit Kanonen und Geschützen ins Feld zieht. Ob das jetzt berechtigt bzw. mit Recht ist oder nicht, sei bitte an dieser Stelle zweitrangig. Unverhältnismäßig ist die Abmahn-Aktion allemal. Mein Herz schlägt natürlich für VW, aber auch für alle Andys und Doppel-WOBber da draußen, die mit privatem Engagement ihr Hobby so intensiv verfolgen, Wissen teilen und wahrscheinlich tagtäglich das Banner 'ihrer' Marke hoch halten: mit klassischen VW und auch mit neuen VW. Ich wünsche mir, dass dieser Anlass viele kluge Köpfe in Fallersleben zum Nachdenken anregt! Meines Erachtens zeigt dieser Vorfall, wie wichtig die Arbeit der Klassik-Abteilungen wie Volkswagen Classic, Volkswagen Classic Parts, Volkswagen AutoMuseum usw. ist und wie viel dieser Arbeit hier unvorsichtig zerschlagen wurde. Wie sagt man so schön: "wie man mit dem Hintern einreißt, was man mit den Händen aufgebaut hat".

Durch die Reaktion der Fangemeinde via Shitstorm fällt gerade nicht viel gutes Licht auf die Marke. Schaut bei > Facebook < rein, inzwischen wird fast jeder Beitrag entsprechend kommentiert. Ganz häufig dabei völlig unsachlich und selten ansatzweise konstruktiv. Das ist jetzt eine Weile nicht mehr zu stoppen. Iris vom Volkswagen-Facebook-Team führt derzeit einen aussichtslosen Kampf gegen die fliegenden Fäkalien. Und das, obwohl sie wohl am wenigsten für das Malheur verantwortlich ist.

Kollege Bernd (KLE) von den Fusseltunern schreibt in seinem > Fusselblog <: "Es wird Zeit, daß sich die Verantwortlichen im Wolfsburg aufwachen und einmal überdenken, wie sie mit den Fans und den Händlern umgehen, die das rollende VW Museum auf deutschen Straßen am Fahren halten."

Dem kann ich mir nur anschließen.

In diesem Sinne:

PRO Andy und Doppel-WOBer

aber auch

PRO Volkswagen

Nachdenkliche Grüße

Sebastian Winkler
www.g-lader.info

  Permanentlink
HistoriCar 2012 im Duisburger Landschaftspark 


Wie letztes Jahr hatte die zweitägige HistoriCar im Duisburger Landschaftspark großes Glück mit dem Wetter. Die Faszination Oldtimer begegnet dem Besucher schon bei der Anreise, es strömt so ziemlich alles an Altblech auf Rädern Richtung Duisburg Meiderich. Auf dem Parkplatz geht es weiter, rund die Hälfte der parkenden Fahrzeuge sind schon 20 Jahre oder viel älter. Es ist nur konsequent, dass der Veranstalter einen eigenen Parkplatz für Fahrzeuge mit H-Kennzeichen reserviert hält.

Dass man beim Passieren des Kassenhäuschens um ganze 9,- Euro leichter wird, ist schon sportlich. Aber auf dem Gelände des Landschaftsparkes herrscht reges Treiben: viele Aussteller, Teile-Händler und Fressbuden locken mit ihren Angeboten. Natürlich habe ich wieder einige Bilder mitgebracht, die in der > Galerie < zu sehen sind.

  Permanentlink
''Alles VW'' Saisonabschlusstreffen in Verl-Kaunitz 2012  


Die Wettervorhersage passte, der Sonntag war soweit frei - also ab nach Kaunitz zum Saisonabschlusstreffen. Vor Ort waren schon die Freunde aus Bremerhaven mit den Wohnwagen. Aus g-ladener Sicht gab es doch einige schöne Fahrzeuge zu sehen, unter anderem einen sehr sauber aufgebauten Passat G60 - was ja selbst serienmäßig schon selten ist. Bilder gibt es wie immer in der > Galerie <.

  Permanentlink

<< <Zurück | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | Weiter> >>


    Einloggen