Zurück zur Startseite

Allgemein

Fahrzeuge

Technik

Sonstiges

Privat

Impressum

     
Hinweise Teileliste Ausbau Überholung Optimierung Schäden
     
Zahnriemen Sichtprüfung Dichtleisten Wellendichtringe Lager Reparaturen

 

Wechsel der Dichtleisten

 

Verschlissene Dichtleisten führen nicht nur zu Ladedruckverlust, sondern stellen im weiteren Verlauf auch eine Gefahr für die Substanz des G-Laders dar. Verschleißen die Dichtleisten übermäßig stark, treten Nutenausbrüche schnell auf. Eine Prüfung kann schnell und einfach erfolgen, indem die verbauten Dichtleisten aus den Nuten von Gehäuse und Verdränger entnommen und sorgfältig vermessen werden. Tendenziell verschleißen die Dichtleisten in der Mitte stärker als an den Enden. Neue Dichtleisten haben eine Höhe von 3.8 mm. Liegt ein messbarer Verschleiß von über 1.5 mm vor, kann diese Abnutzung nicht durch die Federwirkung der Federleisten kompensiert werden und die Dichtleisten sind zu ersetzen.

 

Bei den Dichtleisten ist unbedingt darauf zu achten, keine minderwertige Ware zu verbauen. Unseriöse Quellen bieten Materialien aus dem Industriezubehör an, welches häufig nicht die Temperaturbeständigkeit und ich vielen Fällen nicht einmal die richtigen Maße hat (oft zu breit, so dass die Leisten in den Nuten klemmen und nicht frei federn können). Es ist beim kauf also darauf zu achten, dass es sich um entweder um die anthrazit-farbenen Dichtleisten der Firma Klüber handelt (serienmäßig verbaut in den G40-Ladern) oder um beigefarbene Sintimid 8000-Dichtleisten (serienmäßig verbaut in den G60-Ladern). Hell- bis mittelbraune oder schwarze Dichtleisten wie sie z.B. bei Ebay verkauft werden sind keine Originalteile. Solche Teile können schwer wiegende Schäden verursachen.

 

 

Bevor die neue Dichtleisten verbaut werden, sollten die Nuten gereinigt werden. Dies kann mit einer alten Zahnbürste in Verbindung mit Bremsenreiniger geschehen. Anschließend werden die neuen Dichtleisten zuerst mit den beiden Enden zuerst in die Nuten eingelegt, anschließend zur Mitte hin in die Nut gestrichen. Bei den Dichtleisten in den Gehäusehälften muss sichergestellt werden, dass die Leisten einwandfrei federn können. Gegebenenfalls können die Federleisten in ihrer Wellenform ein Stück nachgebogen werden.

 

Text und Bilder (C) Sebastian Winkler - www.g-lader.info